Bayern: Anzeige wegen Beleidigung

Darf man einen Polizisten als Schnittlauch bezeichnen?

pixabay
pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 20.09.2017
Schnittlauch - innen hohl, stets gebündelt - schon klar.

Außen grün, innen hohl - weil diese Eigenschaften von Schnittlauch zwei Polizisten durchaus bekannt waren, hat ein 32-Jähriger jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung am Hals. Der Mann aus Treuchtlingen in Mittelfranken hatte die Beamten bei einer Verkehrskontrolle mit mehreren Schimpfworten bedacht - und eben auch als "Schnittlauch" bezeichnet. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch erläuterte, sei der Ausspruch bei Polizeigegnern beliebt: Er stehe für "außen grün, innen hohl".

Der Vergleich funktioniert bei uns schon lange nciht mehr: Thüringen hat die blauen Uniformen - die Bayern müssen erst noch wechseln.

Was der "Schnittlauch" kosten wird, werden jetzt die Gerichte klären.

Bußgeldkatalog Beleidigung (basierend auf Urteilen):

Beschreibung Strafe
Die Zunge herausstrecken 150 €
Du Mädchen!" (zu einem Polizisten) 200 €
Bekloppter 250 €
Dumme Kuh 300 €
Leck mich doch! 300 €
Was willst du, du Vogel? 500 €
Einen Polizisten duzen 600 €
Am liebsten würde ich jetzt Arschloch zu dir sagen! 1600 €
Alte Sau 2500 €