Bunte Verkehrskampagne - Startschuss in Jena

Mantras vs. Verkehrsstress

Foto Stadt Jena
Foto Stadt Jena
Autor: Elke Schröder | Datum: 20.10.2017
Tief ein- und ausatmen: Einfach mal Licht ans Fahrrad *** Einfach mal eine rote Ampel genießen *** Einfach mal eine Autotür nicht auf dem Radfahrweg aufstoßen ****

"Der einfachste Weg zur Erleuchtung ist ein Dynamo". Om! 

Am 20. Oktober (Samstag) startet in Jena eine bunte Kampagne „Für mehr Entspannung im Straßenverkehr". Auf Plakaten und Postkarten gibt es Mantras im ganzen Stadtgebiet, die zum Nachdenken, Umdenken und Handeln aufrufen sollen. 

Nach Jena - Erfurt, Eisenach und der Ilm-Kreis folgen

Als gemeinsame Aktion der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Thüringen (AGFK TH) wird die Kampagne auch in Erfurt, Eisenach und dem Ilm-Kreis in etwas kleinerem Rahmen umgesetzt.

Die Botschaft: „Sei die Veränderung, die du dir im Straßenverkehr wünschst."

Ziel der Mantra-Aktion: Der Umgang im Straßenverkehr miteinander soll freundlich und respektvoll sein. „Aufmerksamkeit und gegenseitige Rücksichtnahme sind entscheidende Faktoren für die Verkehrssicherheit. Mit der Kampagne wollen wir Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger daran erinnern", sagt Denis Peisker, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt. Schließlich werden Situationen, in denen jemand unbedacht handelt, im Straßenverkehr schnell brenzlig: Sei es eine Autotür die plötzlich aufgestoßen wird, ein Radfahrer, der im Dunkeln ohne Licht unterwegs ist oder ein Fußgänger, der nur auf sein Smartphone guckt.

Foto Stadt Jena

Ulrike Zimmermann vom Fachdienst Stadtumbau und Infrastruktur der Stadt Jena hat die Kampagne in Jena mit umgesetzt. – Foto © Stadt Jena Roswitha Putz

Mehr Infos zur Kampagne:

www.schritt-fuer-schritt.net/de/mobilitaet/fuer entspannung_im_strassenvekehr/766554

Mantras?

Om ist das berühmteste Mantra im Yoga. Aber es gibt noch andere magische Verse in Sanskrit, die unser Herz schwingen lassen. Wörtlich übersetzt bedeutet Mantra: „das, was denjenigen beschützt, der es erhalten hat".

Die AGFK Thüringen

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Thüringen besteht derzeit aus 13 Kommunen und Landkreisen, die sich für eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Mobilitätskultur engagieren. Die Kommunen wirken an der Umsetzung des Radverkehrskonzepts Thüringen mit und leisten so einen Beitrag zum Klimaschutz sowie zur Verbesserung der Lebensqualität.
www.agfk-thueringen.de