Stiller Feiertag bei unseren Nachbarn in Bayern

Was Allerheiligen und Allerseelen bedeuten

Allerheiligen Foto pixabay
Allerheiligen Foto pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 01.11.2017
Nächster Feiertag für uns ist erst im Dezember - der 25.12. (Montag).

Bayern haben frei

Geschäftliche Anrufe nach Bayern sind heute zwecklos. Heute freuen sich unsere Nachbarn in Bayern: Hier ist der 1. November Feiertag. Grund dafür ist der katholische Gedenktag Allerheiligen. Auch frei haben die Menschen in Baden-Würtemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland (kein gesetzlicher Feiertag im katholischen Eichsfeld und der Rhön).

Allerheiligen in Thüringen

Vor allem im Eichsfeld, in der Rhön und am Bischofssitz Erfurt wird Allerheiligen als Totengedenken gefeiert. Viele Eichsfelder haben sich den Mittwoch frei genommen. Denn im Gegensatz zum Reformationstag der evangelischen Kirche ist der 1. November kein gesetzlicher Feiertag in Thüringen.

Allerheiligen/Allerseelen

Ursprünglich eingeführt wurde Allerheiligen, weil es schlichtweg irgendwann zu viele Heilige gab, um jedem einen speziellen Tag zu widmen. Schon im vierten Jahrhundert wurden in der orthodoxen Kirche deshalb Allerheiligenfeste gefeiert.
Heutzutage besuchen viele Menschen am 1. November und am darauffolgenden Tag Allerseelen (kein Feiertag) die Gräber ihrer Verwandten. Allerseelen ist in der katholischen Kirche der Gedenktag für alle Verstorbenen. Weit verbreitet ist dabei der Brauch, an diesen Tagen die Gräber mit Lichtern zu schmücken.
Das Hochfest Allerheiligen am 1. November ist außerdem ein sogenannter "stiller Feiertag", an dem in Bayern keine Tanzveranstaltungen stattfinden dürfen und der Charakter von Veranstaltungen eher ernst sein soll.

Brückentage 2018 - jetzt Urlaub planen

Clever Urlaub planen mit den Brückentage 2018