Glücksatlas 2017 vorgestellt

Wir Thüringer sind die GLÜCKLICHSTEN im Osten der Republik

Erfurt Leben - Foto pixabay
Erfurt Leben - Foto pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 07.11.2017
Was Wohnsituation und Freizeit angeht, landen die Thüringer sogar deutschlandweit auf Platz 4. ABER wir sind das Leiharbeiter-Land Nummer EINS. Insgesamt ist der ganze Osten am unteren Ende des Glücks.

In Thüringen leben die zufriedensten Menschen in Ostdeutschland. Das geht aus dem aktuellen Glücksatlas hervor, der am Vormittag veröffentlicht wurde. Allerdings liegen in dem Ranking der Deutschen Post alle Bundesländer im Westen vor dem Freistaat.

Der Osten Deutschlands holt bei der Lebenszufriedenheit insgesamt weiter auf. Angeglichen haben sich die Verhältnisse noch nicht, aber es ist viel passiert, sagen die Autoren der Studie. An der Spitze steht weiter Schleswig-Holstein. Was Wohnsituation und Freizeit angeht, landen die Thüringer sogar auf Platz 4. Deutlich unzufriedener sind die Menschen im Freistaat mit ihrer Arbeitssituation, dem Einkommen und der Gesundheit.

Bemerkenswert

  • In keiner anderen deutschen Region sind so viele Leiharbeiter beschäftigt wie in Thüringen. Das ist sicherlich ein Grund für die unterdurchschnittliche Bewertung im Bereich „Arbeit".
  • Im Vergleich der Ostregionen ist die Arbeitslosenquote (6,4 Prozent) in Thüringen am niedrigsten.
  • Mit 12,4 Prozent liegt die Armutsgefährdungsquote deutschlandweit auf dem niedrigsten Niveau.

Glücksatlas 2017

Stärken und Schwächen

  • Thüringen bleibt im aktuellen Regionenranking die Glücksregion im Osten. Mit 6,97 Punkten belegt es wie im vergangenen Jahr den 14. Platz.
  • Die einzelnen Bereichszufriedenheiten werden in Thüringen weiterhin unterdurchschnittlich bewertet. Einzige Ausnahme ist der Bereich „Wohnen und Freizeit" (7,72 Punkte). Hier liegt die Region deutschlandweit auf dem vierten Platz, was u. a. an dem vergleichsweise geringen Anteil der Kaltmiete an den Monatseinkünften liegen dürfte.
  • Am unzufriedensten sind die Thüringer mit den Bereichen „Haushaltseinkommen" (6,33) und „Arbeit" (6,72). Das spiegelt sich auch in den objektiven Indikatoren wider. Das verfügbare Einkommen (18.398 Euro) liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (21.583 Euro), die Zahl der Leiharbeiter (43,0 je 1.000 Erwerbstätige) deutlich darüber (31,0).

 

Glücksatlas:

Wie zufrieden sind die Deutschen - und warum? Dieser Frage geht der sogenannte Glücksatlas, den die Deutsche Post bei Ökonomen und Meinungsforschern in Auftrag gibt, zum siebten Mal nach. Verbunden mit der repräsentativen Studie ist ein Ranking, wie zufrieden die Menschen in den einzelnen Regionen sind. An der Spitze lag bisher Schleswig-Holstein. Seit Jahren gibt es auch einen deutlichen Ost-West-Unterschied.

www.gluecksatlas.de