Kinotipp

Glass

Nichts für schwache Nerven: "Glass". Filmplakat: Walt Disney Germany
Nichts für schwache Nerven: "Glass". Filmplakat: Walt Disney Germany
Autor: Lukas Fröhlich | Datum: 16.01.2019
Du kennst bestimmt das Gefühl, in der Schule oder auf Arbeit Psychopathen gegenüber zu sitzen. So geht es auch Dr. Staple in „Glass“.

Dr. Staple hat drei wirklich schwere Fälle vor sich. Nummer Eins David Dune ist quasi unzerstörbar und erkennt durch Berührung ob jemand einen Mord vorhat. Nummer Zwei Kevin Crumb ist ein Entführer, Mörder und Psychopath und Nummer Drei ist Elijah Price, der sich Mister Glass nennt. Außerdem kann er schlimme Dinge vorhersehen und arbeitet mit Dune zusammen.

Dune und Price kennst Du schon aus "Unbreakable". "Glass" ist die Fortsetzung und gleichzeitig das Finale.

Worum gehts?

Dune versucht den Psychopathen Crumb aufzuhalten, dabei kommt aber eine Polizeispezialeinheit dazwischen und alle landen in einer psychiatrischen Klinik. Das Problem ist eine der vielen Persönlichkeiten in Crumb: Ein übermenschlich starkes Wesen namens „Die Bestie". Und die fordert jede Menge Opfer.

Fazit: "Glass" bietet düstere, unheimliche Stimmung, jede Menge Comic-Anspielungen und ziemlich geile Schauspieler. Kein Film für Angsthasen!