Die News im Live-Ticker

Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Coronavirus. Foto. adobestock
Coronavirus. Foto. adobestock
Alle aktuellen News rund um den Corona-Virus findet ihr hier!

Du bist verunsichert  -  hast eine Frage? Wir geben dir Antworten. Gegen die Panikmache hilft Aufklärung! Wir sind  für eure Fragen da. Was wir nicht sofort beantworten können, kriegen wir raus. Wir sprechen mit Experten, sichten die neusten Meldungen, enttarnen Fake-News. Deine Frage gerne per Whats-App 01579 237 6000.

Echtzeitkarte
Die interaktive Karte der US-amerikanischen Johns Hopkins Universit zeigt Erkrankungen und Todesfälle. Bitte anklicken zum Aktualisieren.

Häufige Fragen & Antworten

Kontaktverbot. Mehr als 2 sind jetzt tabu. Was bedeutet das?
  • Soziale Kontakte auf Minimum reduzieren. Am besten hauptsächlich Kontakt zu Menschen, mit denen Sie sowieso zusammenleben (Familie, Partner, Mitbewohner).
  • In der Öffentlichkeit Abstand halten. Am besten 1,5 Meter zu nächsten Person, besser noch 2 Meter.
  • In der Öffentlichkeit keine Gruppen bilden.
  • Notwendige Wege sind weiter möglich. Wer zur Arbeit, zum Arzt, zum Einkaufen, zum Spazierengehen oder zu anderen wirklich nötigen Terminen muss, darf das weiter tun.
  • Partys sind verboten. Sowohl öffentliche Feiern als auch private Feste in Wohnungen oder anderen privaten Räumlichkeiten werden untersagt.
  • Restaurants müssen schließen. Gastronomiebetriebe dürfen bis erst einmal nur liefern oder Essen zur Abholung anbieten, keine Gasträume betrieben.
  • Friseure und Co. müssen schließen. Betriebe zur Körperpflege, die menschlichen Kontakt benötigen, werden vorerst nicht mehr öffnen.
  • Firmen müssen Mitarbeiter und Kunden schützen. Betriebe, die noch geöffnet sind, müssen für den Schutz von Mitarbeitern und Besuchern sorgen und Hygienevorschriften einhalten.
  • Die Maßnahmen gelten für mindestens zwei Wochen.
Was bleibt erlaubt?'
  • Wege zur Notbetreuung, zum Einkaufen, Arztbesuche, generell Hilfe für andere.
  • Erlaubt ist es, zum Arbeitsplatz zu gehen, „insofern kein Home Office möglich ist".
  • Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen.
  • Individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft.
  • Besuch des eigenen Kleingartens
  • Notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich (zum Beispiel Umzüge, die nicht verschoben werden können).
  • Versorgung von Tieren
  • Einkäufe für den Bedarf des täglichen Lebens (bestenfalls alleine)
  • Besuche von Arztpraxen, Gesundheitspraxen (Physiotherapieeinrichtungen nur in Notfällen)
  • Apothekenbesuche
  • Besuche von Filialen der Deutschen Post
  • Tanken an Tankstellen
  • Geldabheben bei Banken
  • Hilfeleistungen für Bedürftige
  • Besuche bei getrennt lebenden Kindern oder Partnern
  • Motorradfahren allein oder zu zweit, allerdings nicht in Gruppen
 
Die wichtigsten Telefonnummern für den Notfall
  • Corona-Verdacht: 116 117, Hausarzt, zuständiges Gesundheitsamt
  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016
  • Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222
  • Elterntelefon: 0800 111 0 550
  • Für Kinder und Jugendliche, „Nummer gegen Kummer": 116 111
  • Für Männer: +49 (0) 151 – 288 156 18. E-Mail: beratung@maennerberatung-thueringen.de
Sind Menschen mit Heuschnupfen oder anderern Allergien gefährdeter, am Corona-Virus zu erkranken als andere?
Nein. Eine Allergie ist keine Immunschwäche, sondern nur eine Art der Fehlsteuerung. Es reagiert mehr als es eigentlich sollte. Es denkt, die Pollen wären etwas Gefährliches und bildet dagegen bestimmte Antikörper. Allergiker sind also nicht mehr gefährdet, am Corona-Virus zu erkranken als andere. Auch der Verlauf ist unabhängig davon, ob der Erkrankte Allergiker ist oder nicht. Schwieriger wird's, wenn die Allergie mit Asthma einhergeht. Je nachdem wie das ausgeprägt und behandelt ist, kann das eine Vorerkrankung sein. Die Menschen gehören dann zur Risikogruppe.
 
Sind noch Fahrgemeinschaften möglich?
Verzichten Sie lieber darauf, beziehungsweise bilden Sie nur noch Fahrgemeinschaften mit maximal 2 Personen.
 
Seit Freitag, 20.03.2020, gilt eine neue Allgemeinverfügung in ganz Thüringen. Was muss schließen und was darf geöffnet bleiben?
Dazu haben wir Ihnen hier eine Übersicht zusammengestellt: Schließungen in ganz Thüringen
 
Kann ich meinen kleinen Friseurladen noch öffnen?
Nein, auch Friseurläden müssen seit Freitag geschlossen bleiben.
 
Haben Physiotherapiepraxen und medizinische Fußpflegen noch offen?
Ja, da sie zu Einrichtungen des Gesundheitswesens zählen und damit von der Schließung ausgenommen sind.
 
Bleiben Waschsalons geöffnet?
Ja, Waschsalons bleiben geöffnet.
 
Wie sieht es mit Hotels aus?
Diese sind geöffnet, allerdings nicht mehr für Touristen, sondern nur noch für Montagearbeiter und Vertreter.
 
Haben Baumärkte noch geöffnet?
Ja, Baumärkte dürfen auch weiterhin öffnen.
 
Warum darf mein Mann noch auf Montage?
Weil die Wirtschaft nicht komplett zusammen brechen darf und Firmen im Einzelnen auf ihre Mitarbeiter aufpassen und Schutzmaßnahmen treffen.
 
Wo können LKW-Fahrer zur Toilette gehen, wenn die Rastplätze geschlossen sind?
Nutzen Sie Tankstellen. Diese haben ebenfalls Toiletten und werden nicht geschlossen.
 
Was mache ich mit dem Besuchsrecht des Vaters für mein Kind?
Das Besuchsrecht bleibt bestehen. Dennoch sollten Sie lieber miteinander sprechen und ggf. dem Kind und seinem Vater einen Videochat ermöglichen.
 
Was bedeutet eine mögliche Ausgangssperre für mich?
Das bedeutet, dass Sie ihre Wohnung oder Ihr Haus nicht mehr ohne "triftigen Grund" verlassen dürfen. Triftige Gründe für das Verlassen des Zuhauses sind unter anderem der Hin- und Rückweg zur Arbeitsstelle mit einer Bescheinigung des Arbeitgebers, der Einkauf, Apotheken- und Arztbesuche, Tanken, Geld abheben, Lieferverkehr, Hilfeleistungen für Bedürftige und die Versorgung Ihrer Haustiere.
 
Wenn die Kita oder Schule geschlossen ist, können Eltern zu Hause bleiben? Wer bezahlt den Ausfall?
 
Wenn die Kita oder Schule geschlossen ist, greift bei Kindern unter 12 Jahren die Aufsichtspflicht. Das Kind muss also betreut werden. Wenn niemand anderes als Betreuer möglich ist (Großeltern, Paten, etc.), darf ein Elternteil selbst zu Hause bleiben und wird auch weiterhin vom Arbeitgeber bezahlt. Wie lange dieser bezahlt ist allerdings ihm überlassen: Arbeitgeber dürfen individuelle Regelungen festlegen und beispielsweise sagen, dass sie die Mitarbeiter nur für drei Tage bezahlt freistellen – oder auch für 15. Das regeln häufig Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen. Das ist nach §616 im BGB so geregelt und solange es keine Klausel im Arbeitsvertrag steht, die dieser wiederspricht, ist das auch alles gesichert.
Wenn das Kind in Quarantäne kommt – würde man selbst auch in Quarantäne und ist somit automatisch beim Kind und von der Arbeit freigestellt. Hier erhält man das normale Krankengeld.
Wenn das Kind krank ist und die Krankentage beider Elternteile aufgebraucht sind, (jeweils 10 pro Elternteil, bei Alleinerziehenden 20) muss man auf unbezahlten Urlaub zurückgreifen – also ohne Bezahlung zu Hause bleiben. Seine Anstellung verliert man aber nicht. Die IHK empfiehlt in diesem Fall aber mit dem Arbeitgeber vielleicht abzusprechen, ob man Überstunden abbauen kann oder ein Minusstundenkonto eröffnen könnte.
(Im Paragraf 616 BGB gibt es dagegen keine klare Aussage, wie lange Arbeitnehmer zur Pflege kranker Kinder zuhause bleiben können. Es heißt: „Der zur Dienstleistung Verpflichtete wird des Anspruchs auf die Vergütung nicht dadurch verlustig, dass er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird.")
 
Kann das Coronavirus durch Mücken bei einem Mückenstich übertragen werden?
Das ist sehr unwahrscheinlich. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schreibt zu dieser Frage, dass es bislang keinerlei Hinweise gebe, dass Sars-CoV-2 von Moskitos übertragen werden könne. "Das neuartige Coronavirus ist ein Atemwegsvirus, das sich vor allem per Tröpfcheninfektion verbreitet, wenn ein infizierter Mensch hustet oder niest."
 
Pauschalreisen (z.B. nach Amerika) können nicht angetreten werden - was ist zu tun?
Bei Pauschalreisen erhält man grundsätzlich sein Geld zurück!
 
Wie verhält sich das bei Individualreisen?
Da verhält es sich kniffliger als bei den Pauschalreisen! Flüge: Wenn die Flüge annulliert sind, erhält man unbedingt sein Geld zurück. Sollte der Flug ( im Fall USA) trotzdem gehen, muss man sich mit der Airline auseinandersetzen, da diese die Leistung angeboten hat. Aber auch hier gibt es einen Anspruch auf eine Erstattung. Hotels: Hotels sind dazu verpflichtet, den Weg zu ihnen zu garantieren. Wenn aber der Weg zu ihnen nicht möglich ist, sollte auch hier das Geld erstattet werden. Mietwagen und Aktivitäten vor Ort: Hier wird man eher auf den Kosten sitzen bleiben oder auf die Kulanz des Veranstalters hoffen müssen. Da der Veranstalter die Leistung anbietet und es die Möglichkeit besteht, ihr nachzukommen, liegt die "Schuld" hier beim Reisenden.
 
Konzerte werden abgesagt - bekomme ich mein Ticket-Geld zurück?
Abgesagte und verschobene Veranstaltungen »findet ihr hier.
 
Wir planen die Jugendweihe für unsere Tochter. Finden die Jugendweihen statt?
Die anstehenden Feiern zur Jugendweihe in Thüringen sind aktuell noch nicht gefährdet. Landesweit stehen 158 Feiern an. Bei den Planungen haben wir das Coronavirus im Blick, eine Absage ist aber momentan kein Thema, sagt Dana Grosch von der Interessenvereinigung Jugendweihe Thüringen. Mehr Infos hier
 
Habt ihr wichtige Telefonnummern in der Übersicht?
Ja! Hierhin können Sie sich wenden, wenn Sie Fragen haben:
 
Allgemeine Nummern
  • Infotelefon Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz: 0361 / 573 815 099, Mo-Fr 9-12 Uhr und 13.30-15 Uhr
  • Hotline Bundesgesundheitsministerium: 030 / 346 465 100 oder 0800 / 330 461532
  • Hotline Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 / 011 77 22
  • Infohotline der BARMER (nicht nur für Versicherte der BARMER): 0800 / 84 84 111
  • ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
  • Landesamt für Verbraucherschutz: 0361 / 573 815 099
  • Hotline Thüringer Wirtschaftsministerium (für Fragen von Unternehmern): 0800 / 534 676
Altenburger Land
  • Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes Altenburger Land: 03447 / 586 832 und 03447 / 586 831
Eichsfeld
  • Hotline Eichsfeld-Klinikum: 036076 / 993 280
  • Hotline Gesundheitsamt Eichsfeld: 03606 / 650 5555
Erfurt
  • Hotline Erfurt: 0361 / 655 267 662, täglich 7-18 Uhr
  • Hotline Infektionsschutz Gesundheitsamt Erfurt: 0361 / 655 4252
  • Hotline Helios-Klinikum: 0800 / 812 3456
Hildburghausen
  • Hotline Gesundheitsamt: 03685 / 445 413
Ilm-Kreis
  • Hotline Gesundheitsamt: 03628 / 738 888
Jena
  • Hotline Jena: 03641 / 493 333
Kyffhäuserkreis
  • Bürgerhotline: 03632 / 741 444, 9-16 Uhr
Nordhausen
  • Hotline Gesundheitsamt: 03631 / 911 5400
Saale-Holzland-Kreis
  • Zentrale Anlaufstelle zur Probenentnahme, Hausarztpraxis Dr. Rudolf Wolter, Camburg: 036421 / 225 80
  • Zentrale Anlaufstelle zur Probenentnahme, Medizinisches Versorgungszentrum Kielstein, Jena, An der Ringwiese 1: 0361 / 601 0930
Saalfeld-Rudolstadt
  • Infotelefon Saalfeld-Rudolstadt: 03671 / 823 823, Mo-Fr 8-16 Uhr
  • Gesundheitsamt Saalfeld-Rudolstadt: 03671 / 823 674
Schleiz
  • Bürgertelefon Landratsamt: 03663 / 488 88
Schmalkalden-Meiningen
  • Hotline Gesundheitsamt: 03693 / 485 4000
Sonneberg
  • Hotline Gesundheitsamt: 03675 / 871 361
Weimar
  • Bürgertelefon Stadt Weimar: 03643 / 762 555, Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa/So 9-15

Ich habe einen kleinen Betrieb. Greift bei Corona die Betriebsausfallversicherung?

Wir haben bei der IHK nachgefragt. Hier die Antworten: 1. Versicherungsunterlagen prüfen oder beim Versicherer anrufen. 2. Grundsätzlich aber: Schäden durch Epidemien und Seuchen sind in der Regel nicht von der Betriebsausfallversicherung gedeckt, sondern nur gegen einen Aufpreis vom Schutz umfasst (Epidemie-Versicherung). Die IHK hilft gerne im persönlichen Gespräch weiter und hat auch online die wichtigsten Fragen und Antworten für Arbeitgeber. Fragen und Antworten der IHK

Hamsterkäufe! Ist das wirklich nötig?
Nein. Das sagten der Bundesgesundheitsminister, der Handel und die Katastrophenschützer von DRK und THW. Der Handel sagt außerdem: Lieferengpässe wird es nicht geben! Auch in China und Italien konnten die Menschen in den Sperrgebieten einkaufen und wurden mit Lebensmitteln versorgt. Hierzulande sind keine ganzen Städte, Regionen abgeriegelt - und das ist auch nicht zu befürchten.  Hamsterkäufe schüren nur die Hysterie - und die hilft nicht. Humor dagegen hilft Ängste abzubauen. Es gibt auch Bilder bei Twitter & Co von fast leeren Regalen - nur die Dinkelnudeln blieben unangetastet. Also kann es ja noch nicht so schlimm sein.

Wie viel Geheilte gibt es? Gibt es Spätfolgen? 
Über 80 Prozent der Erkrankten bekommen nur erkältungsähnliche Symptome - meistens für 7 bis 10 Tage. Der Chef des Weltärztebundes wörtlich "Dies ist nicht der Weltuntergang." Es sterben fast ausschließlich nur Menschen aus der Risikogruppe. Die neusten Zahlen hat das Robert-Koch-Institut hier

Sind Kinder besonders gefährdet?
Nein. Wir haben mit Kinderärzten gesprochen. Alle bitten Eltern, nicht panisch zu werden. Kinder haben kein erhöhtes Risiko. Die wirkliche Risikogruppe sind ältere Männer über 70. Auch der führende Experte, Prof. Hübner von der Uni München, sagt: „Covid-19 ist für Kinder nicht schlimmer als eine Grippe". Kinder sind sogar weniger anfällig und überstehen die Krankheit meistens schneller und vollkommen problemlos. Warum das so ist, weiß man noch nicht. Auch die Kinder einer erkranken Familie in München sind wieder ganz gesund. Die Symptome kennen Eltern: Nicht schlimmer als eine banale Atemwegserkrankung.

Wie geht es eigentlich den Kranken, die wir in Deutschland schon hatten?
"Mir geht es gesundheitlich super, bin wirklich in Topform. Mir ging es eigentlich auch nie schlecht". Das sagt der erste Coronavirus-Patient in Deutschland jetzt in einem Interview. Er war 18 Tage in Quarantäne. Ihr erinnert euch, der Mann aus Bayern, der sich in der Firma bei einem chinesischen Gast angesteckt hat. "Klar, war die Diagnose ein Schock, warum musste ich der Erste sein?" Seine Frau und seine kleine Tochter hat er übrigens nicht angesteckt. Hier das Interview zum Anhören und Nachlesen

Ich habe einen kleinen Handwerksbetrieb. Wie soll ich da finanziell eine Quarantäne überstehen?
Derzeit erarbeitet die Bundesregierung ein Hilfsprogramm. Unter anderen wird überlegt, das Kurzarbeitergeld anzuwenden, so dass auch kleine Betriebe nicht auf den Lohnkosten sitzen bleiben.

Müssen Risikogruppen etwas Besonderes beachten?
Auch für Risikogruppe gilt: Gute Händehygiene, Husten - und Nies-Etikette. Das reicht Ihnen nicht? Sie sind verunsichert? Dann sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Ärzte und Gesundheitsämter in Thüringen sind darauf eingestellt, mehr telefonische Beratungen durchzuführen, das hat uns die Ärztekammer gesagt.  Gesundheitsamt finden.
Im Moment werden auch regionale Beratungsstellen in Thüringen eingerichtet.

Wenn man im Urlaub in Quarantäne kommt, zählt das als krank oder sind dann die Urlaubstage futsch?
Wer unter Quarantäne gestellt wird, gilt als krank. Man erhält weiter sein Gehalt und auch die Urlaubstage sollten generell zurückerstattet werden. Beim Krankheitsfall im Urlaub erhält man ja sowieso die Urlaubstage zurück. 

Ich hab' da über WhatsApp eine Liste mit Lebensmitteln und Gegenständen bekommen, die ich kaufen soll? Was hat's damit auf sich?
Lass dich nicht verunsichern. Es gibt keine spezielle Liste für die aktuelle Corona-Epidemie. Das ist eine reguläre Liste vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz. Die kann jeder kopieren und rumschicken. Die gilt als Empfehlung im Katastrophenfall - gemeint sind damit Überschwemmungen oder starke Schneefälle. Wer sich mit so einer Liste sicherer fühlt, kann sie natürlich nutzen. Hier gibt es die Liste vom Bundesamt

Wieso ändern sich manche Aussagen der Experten? Beispiel: Wie lange das Virus auf Gegenständen überlebt.
Weil täglich, manchmal stündlich neue Untersuchungsergebnisse auf dem Tisch liegen. Das sollte nicht ängstigen, sondern zeigt nur, dass alle so schnell wie möglich, alles über das Virus in Erfahrung bringen wollen. Neuste Erkenntnisse werden sofort durchgestellt - daher können Angaben sich relativ schnell ändern.

Kann ich mich durch Pakete aus China anstecken?
Nein, sagt die WHO: Das Virus ist nur von Mensch zu Mensch übertragbar.  "Aus früheren Analysen wissen wir, dass Coronaviren auf Gegenständen wie Briefen oder Paketen nicht lange überleben". Das sagen auch das Robert-Koch-Institut und die Uni Hamburg. Derzeit geht von von bis zu 4 Tagen aus (Stand 27.02.2020)

Ich war beim Arzt, aber der will mich nicht testen. Warum nicht?
Das ist erst einmal tatsächlich eine gute Nachricht, denn getestet werden nur Menschen, die Kontakt mit Menschen aus den Risikogebieten hatten oder selbst in diesen Gebieten waren. Die Risikogebiete sind einige Provinzen in China, Italien und Südkorea. Provinzen - nicht die ganzen Länder. Die aktuellen Risikogebiete erfahren Sie hier.

Ich war in der Apotheke und habe keinen Mundschutz mehr bekommen. Was soll ich jetzt machen?
Gegenfrage: Hast du dich jemals mit einem Mundschutz vor der jährlichen Grippewelle geschützt? Trotzdem haben sich einige Menschen den Mundschutz besorgt. Auf die plötzliche Nachfrage nach einem Artikel, der sonst nie gefragt wird (außer von Fachpersonal), waren die Hersteller nicht vorbereitet - daher der Engpass. Einfach öfters die Hände desinfizieren, hilft mehr und sieht auch nicht so "gefährlich" aus. Denn während der Mundschutz in den smogverseuchten Großstädten in Asien zum Alltag gehört - löst er bei uns doch eher Befremden aus.

Wie kann ich selbst testen, ob ich nur eine Erkältung habe oder das Corona-Virus?
Der größte Unterschied zur Erkältung oder Grippe ist, dass die oberen Atemwege kaum betroffen sind. Infizierte haben zum Beispiel keinen Schnupfen. Zunächst wirkt es wie eine leichte Erkältung mit Husten und einem Gefühl von starker Müdigkeit und Lustlosigkeit. Im schlimmeren Verlauf kann es zu Fieber, Atemnot und auch Lungenentzündung kommen.

Hilft ein Mundschutz?
Da streiten sich die Experten, denn er soll nicht direkt helfen. Indirekt aber bewirkt das Tragen, dass man sich nicht mit Fingern an den Mund und die Nase fährt und mehr Achtsamkeit in der Hygiene entwickelt. Im Moment hilft der Mundschutz vor allem findigen Geschäftsleuten, die sie für 70 Euro und mehr im Netz anbieten - normalerweise liegt der Preis um die 3 Euro.

Warum stellt die Post dann Lieferungen nach China ein?
Weil dort viele Firmen und Zulieferer geschlossen sind. Abhol-, Zustell-, und Lagerverwaltung funktionieren oft nicht.

Warum Quarantäne - warum hat Europa so eine Angst vor dem Virus? 
Weil eine Ausbreitung - ähnlich wie in China - auch wirtschaftliche Folgen hat. Stichwort: Firmenschließungen. Der Weltmarkt leidet bereits unter den Lieferschwierigkeiten der Chinesen. Asien-Börsen sind auf Talfahrt

Gehöre ich zur Risikogruppe?
Hier wird auch von "Vorerkrankungen" gesprochen, gemeint sind diese Gruppen:

  • Menschen mit Herzkrankheit
  • Krebspatienten und Diabetiker
  • ältere Menschen
  • immungeschwächte Personen (etwa durch Autoimmunkrankheiten)
  • Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen (Asthma)
Sind Asthmatiker mehr gefährdet?
Ja, Asthmatiker gehören ebenfalls zur Risikogruppe und sollten auf gute Hygiene achten und persönliche soziale Kontakte meiden. Wenn Sie können, bleiben Sie zuhause.

Ich habe den Verdacht, am Coronavirus erkrankt zu sein - was tun?
Der Hausarzt ist dann die erste Adresse. Anrufen und er wird einen speziellen Termin vereinbaren oder ans Gesundheitsamt wenden. Das geht auch. Gesundheitsamt finden

Wie läuft der Test ab?
Es werden Proben aus den oberen und tiefen Atemwegen entnommen - durch Abstriche.

Was passiert mit mir, wenn ich positiv getestet werde?
Dann wird der Arzt dich ins Krankenhaus einweisen und das Gesundheitsamt informieren. Das Gesundheitsamt prüft dann auch dein direktes Umfeld.

Gibt es Medikamente?
Jein. Ein direktes Medikament oder eine Impfung gibt es nicht. Betroffene werden mit gängigen Medikamenten behandelt. Dazu gehören: Sauerstoffzugabe, zusätzliche Flüssigkeit und Antibiotika.

Wenn mein Betrieb geschlossen werden muss - bekomme ich weiter Geld?
Ja. Und Sie müssen die Stunden nicht nacharbeiten. Solche Fälle zählen zum Betriebsrisiko.

Warum hört man nichts über Geheilte?
Experten interessiert die Zahl der Infizierten mehr, um die Ausbreitung einschätzen zu können. Fakt ist: Die tatsächliche Quote der tödlichen Verläufe liegt unter zwei Prozent. 80 Prozent der Corona-Fälle verlaufen ohne Komplikationen.

Was sind Coronaviren?
Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt das Virus COVID-19 bzw. Coronavirus SARS-CoV-2. Es gehört zur Familie der Coronaviren. Laut RKI wurden Coronaviren erstmals Mitte der 60er Jahre identifiziert.

Wie kann ich mich vor Ansteckung schützen?
Genau wie bei Grippe gilt: Gute Händehygiene, Husten - und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten halten. Es gelten die üblichen Hygieneregeln.

  • regelmäßig für mindestens 20 Sekunden lang die Hände waschen
  • in die Armbeuge oder in ein Taschentuch husten oder niesen
  • gebrauchte Taschentücher in einen Mülleimer mit Deckel entsorgen
  • mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu erkrankten Personen halten
  • sich bei Krankheitssymptomen von anderen Menschen fernhalten, nicht zur Arbeit gehen zum Beispiel

Wie lange dauert die Inkubationszeit?
Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tagen und länger beträgt.

Wie wird das Virus übertragen?
Zu Beginn des Ausbruchs wurde der neue Erreger wahrscheinlich von Tieren auf Menschen übertragen. Inzwischen aber ist bekannt, dass das neue Coronavirus auch von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

Alle FAQ hat das Robert Koch Institut

Quellen: WHO, Robert Koch Institut, Forschungsergebnisse diverser Universitäten, Bundesgesundheitsminsterium, spiegelonline, diverse Onlinedienste.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den folgenden Seiten:

infektionsschutz.de

Hygienetipps

Erklärvideos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (YouTube)

Corona: Was Beschäftigte wissen müssen

 
Fragen/Anregungen zum Artikel redaktion@antennethueringen.de