WhatsUp - Monolith jetzt auch bei uns


Mysteriöse silberne Säulen

Der Monolith in Sulzbach. Foto: Yanik Schick
Der Monolith in Sulzbach. Foto: Yanik Schick
In den Boden gerammte, glänzende Metallobjekte tauchen seit November in der Welt auf. Woher sie kommen und wer sie aufgestellt hat? Unbekannt. Bislang gab es keinen Monolithen in Deutschland. Doch das hat sich jetzt geändert.

Metallobjekt in Hessen aufgetaucht

Im hessischen Sulzbach im Main-Taunus-Kreis steht auf einem Acker plötzlich ein solches Objekt. Entdeckt hatten es Spaziergänger am Wochenende vor dem Main-Taunus-Zentrum.

Der Monolith besteht innerlich aus einer Holzkonstruktion. Er liegt jetzt vor dem Acker an einer Wegkreuzung. Offensichtlich wurde er zerstört.

Der Monolith in Sulzbach wurde zerstört. Foto: Marc Reinmann

Noch mehr Monolithen

Der erste Monolith wurde im November in Utah (USA) gefunden. Es folgten daraufhin weitere in Nord-Rumänien, in Kalifornien (USA) sogar gleich zwei und ein Monolith im Kiekenberg-Naturschutzgebiet in Friesland (Niederlande).

Und auch in Norwegen sowie in der Provinz Segovia in Spanien wurden nun derartige Objekte gefunden. Ähnlich sieht es auf der britischen Isle of Wright aus. Dort entdeckten Inselbewohner eine weitere glänzende, schlanke Metallsäule auf der Westseite der Insel am Strand. Es war bereits kurz zuvor ein Monolith aufgetaucht. Aktuell wurden insgesamt 10 Monolithen gefunden.

Und woher kommen sie?

Das weiß keiner so genau. Niemand hat es beobachtet. Die Spekulationen reichen über gelungene Werbegags und Kunstaktionen bis hin zu Aliens, die die Säulen wie im Science-Fiction-Film aufgestellt haben sollen.