WhatsUp - Clubhouse


Neue Social Media App

Neuer Trend in den Social Media Apps. Foto: Pixabay
Neuer Trend in den Social Media Apps. Foto: Pixabay
Vermissen wir in der Pandemie nicht alle die Gespräche mit Freunden, Sportgruppen und Vereinsbekanntschaften!?

Ob ein lockere Plauderei oder ein tiefgründiges Gespräch, den Austausch brauchen wir doch irgendwie alle. Genau aus diesem Grund wird die App Clubhouse in Deutschland gerade immer beliebter, denn hierfür bietet die App eine Plattform.

Lauschen oder mitquatschen

Den Themen sind dabei scheinbar keine Grenzen gesetzt. Man soll sich in der App sowohl über Videoformate und Social Media Marketing, als auch über Gesundheit, Politik und Philosophie unterhalten können. Vor sich geht das in verschiedenen virtuellen Räumen. Man selbst hat die Wahl, nur zu lauschen oder sich aktiv an einer Unterhaltung zu beteiligen.

Nicht mehr nur für Technikfreaks

Seit weniger als einem Jahr gibt es die App erst. Clubhouse wurde von Rohan Seth und Paul Davison in Kalifornien entwickelt. Zuerst war sie eher bei Tech-Publikum beliebt, aber inzwischen erobert sie den Mainstream. Mittlerweise sind beispielsweise auch Drake und Oprah Winfrey auf Clubhouse unterwegs.

Wie komm ich rein?

Bisher läuft die App ausschließlich auf iPhones, Android-Nutzer haben also noch nicht das Vergnügen. Eine Besonderheit der trendigen, sozialen Plattform: Man kann sich nicht einfach anmelden. Ein bestehendes Mitglied muss ein neues Mitglied einladen. Ein weiterer Unterschied zu bekannten Social Media Plattformen besteht darin, dass es keine Kommentar- oder Like-Funktion gibt.

Aber Achtung...

Datenschützer warnen zur Vorsicht im Umgang mit der App. Nach abgeschlossener Installation wird man nach der Erlaubnis gefragt, die App auf Kontakte zugreifen zu lassen. Meldet man sich über einen Social Media Account an, verlangt die App Zugriff auf die Daten zu Freundeslisten und Followern. So sammelt die Firma Alpha Exploration als Hersteller der App große Mengen an personenbezogenen Daten. Es herrscht noch Unklarheit darüber, was mit diesen Daten überhaupt passiert.