WhatsUp - Alice Merton - im Interview


Panikattacken, Therapie und jetzt?

Sängerin Alice Merton. Foto: Paper Plane Records.
Sängerin Alice Merton. Foto: Paper Plane Records.
„Es ist nicht immer leicht und ich glaube, es ist gut, dass Leute das wissen.“

Von abgesagten Konzerten bis zu privaten Rückschlägen musste Sängerin Alice Merton letztes Jahr eine ganze Menge wegstecken.

Im radio-TOP40-Interview hat sie uns erzählt, warum sie sich am Ende für eine Therapie entschieden hat, wie der aktuelle Stand bei ihrem neuen Album ist und warum sie jetzt auf einmal doch Autokonzerte spielen will, obwohl sie letztes Jahr keinen Bock darauf hatte.

>> Hört rein!

In deinem neuen Song "Vertigo" geht's um eine Panikattacke, die du hattest. Wie ist es für dich, darüber zu singen?

Hattest du auch schon mal eine Panikattacke auf der Bühne?

Was hat dich persönlich im Corona-Jahr 2020 am meisten fertig gemacht?

Du hast ja dann auch eine Therapie gemacht...

Was hast du aus der Therapie mitgenommen?

Wie sieht es bei dir in Sachen neues Album aus?

Du hast bestimmt auch wieder Bock auf Konzerte...

Autokonzerte hast du ja letztes Jahr nicht gespielt. Würde das dann dieses Jahr infrage kommen?

Felix Jaehn, Tom Gregory oder auch Tokio Hotel und viele andere haben in letzter Zeit Songs mit VIZE gemacht. Wie sieht's bei dir aus?


Zitat von Alice Merton.