WhatsUp - Social Media Detox


Wie geht's, was bringt's?

Viele von uns können von Smartphone und Co. kaum die Finger lassen. Foto: Pixabay
Viele von uns können von Smartphone und Co. kaum die Finger lassen. Foto: Pixabay
Niko von "Früh, aber geil" verzichtet eine Woche lang auf sein Smartphone und seine Social Media Accounts: Er macht Social Media Detox.

Viele von uns kennen das nur zu gut: Kurz bei WhatsApp antworten, schnell Facebook checken, anschließend die neue Story vom Lieblings-Influencer bei Instagram ansehen. Oh, ein neues YouTube Video! Gibt es noch was Neues in irgendeinem Feed?

Aus den geplanten 10 Sekunden werden gern mal 10 Minuten oder mehr. Die Bildschirmzeit steigt und steigt. Social Media ist fester Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden und kaum noch wegzudenken. Wir wollen immer über alles und jedes bescheid wissen, eben dauerhaft up to date sein, bloß nichts verpassen und 24/7 erreichbar sein. Das raubt nicht nur Zeit, sondern auch Energie. Und irgendwann kann es zuviel werden, sich eine Sucht entwickeln.

Abstand von Social Media kann dir gut tun. Foto: Pixabay

Wenn sich deine Gedanken ständig um Likes, Follower, nice Fotos, Vergleiche mit anderen drehen und der dauerhafte Druck, mithalten zu müssen, wächst, ist Zeit für eine Pause.

Zeichen dafür können sein:

  • dein Smartphone piept und du fühlst sich instant gestresst
  • innere Unruhe macht sich breit
  • Inhalte deiner Social Media Kanäle lenken dich ultraschnell ab
  • blaues Bildschirmlicht: Nervosität und Einschlafprobleme
  • es kann zu Depressionen kommen

Social Media Detox

Ein Tag ohne das Checken deiner Social Media Kanäle - wann war der Letzte bei dir?

Detox bedeutet hierbei nichts anderes als Verzicht. Social Media Verzicht. Oder auch Internet-Diät. Klingt erstmal uncool. Hat aber Vorteile.

Wenn du bewusst auf Social Media verzichtest, hast du:

  • weniger Stress
  • mehr Zeit (auch für reale Gespräche!)
  • weniger Sorgen, wie gut du irgendwo ankommst: weniger Leistungsdruck
  • verbesserte Schlafqualität

Nice, oder?


Wie kann ich das umsetzen?

Dafür gibt's natürlich immer verschiedene Möglichkeiten. Probier's doch einfach mal mit diesen Tipps:

  • Zeiten setzen: Besonders am Anfang kann es sehr schwer sein, auf das Smartphone zu verzichten. Nimm dir 15-20 Minuten vor, in denen du alle deine Kanäle checkst, danach legst du dein Smartphone wieder weg. Vielleicht reicht dir diese Zeit schon, um up to date zu sein? Klappt das, versuche, einen Tag auf's Smartphone zu verzichten.
  • Deine Entscheidung: Schalte Push-Benachrichtigungen aus. Dadurch kannst du viel bewusster entscheiden, wann genau du deine Social Media Kanäle nutzen möchtest.
  • Deine Regeln: Lege für dich fest, dass du z. B. nicht schon im Bett, sondern erst zum Frühstück deine Accounts checkst. Oder abends: Wenn's ins Bett geht, musst du nicht mehr online sein. Spart Zeit, die du für dich und vielleicht auch ein wenig Sport nutzen kannst.
  • Gewohnheiten notieren: Wie lang bist du auf deinen einzelnen Social Media Accounts, was tust du dort, wie fühlst du dich dabei? Schreibe dir das eine Woche lang auf. Und dann: Verzichte eine Woche auf Social Media. Geht's dir danach besser, wird es dir viel leichter fallen, deine Online-Zeit zu reduzieren.
  • Entfolgen: Was dir kein gutes Gefühl gibt, kann weg. Entfolge allen Accounts, die dich runterziehen. Bleiben darf nur, was dir gute Laune bringt. Alles Negative muss weg, mache keine Kompromisse! Stell dir dabei die Frage, ob du an dir zweifelst, oder wachsen kannst, wenn du von der Person/dem Account liest.
  • Goodbye Gruppen: Auch Gruppen auf WhatsApp und Co. können stressen. Ständig eine neue Benachrichtigung hier, ein Foto da... Das lenkt ab. Stell sie stumm und sortiere aus: Musst du wirklich in allen Gruppen sein oder kannst du aus einigen davon austreten?
  • Hilfreiche Apps: Klingt kurios, aber auch Apps können dich unterstützen, Social Media zu fasten. Apps wie "Moment: Cut Screen Time" (Android/iOS) helfen dir bei der Einschränkung deiner Online-Zeit. Und mit Apps wie "Offtime" (Android/iOS) kannst du deinen Fokus besser auf deine To Do's setzen.
  • Alternativen suchen: Deine gewonnene Zeit möchtest du ja nicht mit Langeweile verbringen. Suche dir daher Alternativen. Worauf hast du Lust? Lesen, Basteln, etwas Neues ausprobieren? Es gibt viele Möglichkeiten. Und selbstgemachter Schmuck, Deko und Co. sind tolle Erfolgserlebnisse!
  • Pause: Du musst ja nicht komplett auf Social Media verzichten, aber regelmäßig ein paar Tage Pause davon einzulegen, wird dir gut tun!

Und wie geht's Niko?

Quellen: verschiedene Online-Dienste