WhatsUp - Neu ab Juli


Thüringen/Deutschland

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild-Pool
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild-Pool
Für uns Verbraucher bringt der Juli einige Änderungen. Stichwort Plastik, Homeoffice, Rente und Impfausweis.

Für uns Verbraucher bringt der Juli einige Änderungen. Stichwort Plastik, Homeoffice, Rente und Impfausweis.

Plastik-Aus für Strohhalm, To-go-Becher &  Co

Einwegprodukte aus Plastik werden in der EU verboten. Also die üblichen Verdächtigen wie Strohhalme, Luftballonstäbe oder Einweg-Geschirr aus konventionellem Plastik und aus "Bioplastik". Auch To-go-Becher sowie Einweg-Behälter aus Styropor dürfen in der EU nicht mehr produziert und verkauft werden. Wie jetzt sofort weg? Nein, so schnell gehts nicht - Restbestände dürfen noch aufgebraucht werden. (Das Gesetz greift ab dem 03.07.)

Aus für Homeoffice-Pflicht

Die Pflicht für das Arbeiten von zu Hause endet am 1. Juli ganz offiziell. Heißt: Als Arbeitnehmer müssen Sie das Angebot des Arbeitgebers nicht mehr annehmen und Arbeitgeber müssen es auch nicht mehr ermöglichen. Dennoch wird Arbeitgeber*innen nahegelegt, ihren Beschäftigten auch weiterhin freiwillig die Arbeit im Homeoffice anbieten, "um sie bestmöglich vor einer Infektion zu schützen", wie es auf der Seite der Bundesregierung heißt.

Mehr Mindestlohn

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Juli auf 9,60 €. Neu gibt es ab Juli nun auch einen Mindestlohn für Pflegefachkräfte: Sie bekommen nun mindestens 15 € pro Stunde, am 1. April 2022 soll er nochmals auf 15,40 € angehoben werden.

Mehr Rente in Ostdeutschland

Die Rente steigt, aber nicht in Westdeutschland, sondern nur in Ostdeutschland. Sie wird sie um 0,72 % angehoben. Bis 2024 sollen Ost und West die gleiche Rente erhalten, daher erfolgt eine schrittweise Angleichung.

Digitaler Impfausweis wird EU-weit eingeführt

Reisen in der EU soll leichter werden und zwar mit dem digitalen Impfpass. Denn gibts über die App "CovPass" oder die "Corona-WarnApp". Auch der Zugang zu Veranstaltungen könnte damit leichter werden. Häufige Fragen & Antworten zum digitalen Impfpass »www.bundesgesundheitsministerium.de

DHL-Pakete

Der DHL-Mann muss nicht mehr klingeln, sondern kann das Paket direkt am Ablageort hinterlegen. Das soll ab Mitte Juli so langsam in die Praxis übergehen.  Die Mitteilung, dass die Sendung abgelegt wurde, gibt es aber.

Kinos

Kinos öffnen wieder.